Gedenken an Lager Liebenau: Stadt Graz stellt sich gegen Aufarbeitung

Podcast
VON UNTEN – Das Nachrichtenmagazin auf Radio Helsinki
  • Gedenkveranstaltung Liebenau
    06:55
audio
30:00 Min.
FDP und Minister Kocher blockieren EU - Lieferkettengesetz | Die Linke in Österreich – Interview mit Robert Foltin
audio
30:00 Min.
Klimaschädliche Werbung – Es geht auch ohne! | „Freiräume in der Stadt können auch von unten erkämpft werden!“
audio
27:58 Min.
Demokratie verteidigen Demo in Graz | Letzte Generation im Gespräch
audio
29:55 Min.
„Die ältesten Unterlagen über die Grazer Rösselmühle gehen bis ins Jahr 1270 zurück“ – Erika Thümmel
audio
27:33 Min.
Türkei bombardiert zivile Infrastruktur in Nord-Ost-Syrien
audio
29:59 Min.
Die aktuelle Lage in der Besetzung der Leinemasch
audio
29:53 Min.
Besinnlich gegen Männerbünde | Fem Pop-Up Store
audio
29:38 Min.
Graz – eine internationale Universitätsstadt? | VW steht für VerkehrsWende | Rückblick COP28
audio
29:38 Min.
100 Jahre Interpol – Abolish The Police | Aktion für Verkehrsberuhigung in Geidorf
audio
26:26 Min.
No Hope No Fear | 1 Jahr ohne Strom und Warmwasser

AmDonnerstag, den 4. April fand in den Räumlichkeiten des Jugendzentrum, auf dem ehemaligen Lagerareal des Zwangsarbeiterlagers Graz-Liebenau, eine von der Gedenkinitiative Liebenau initiierte Gedenkveranstaltung statt. Mit einer Führung über das Lagerareal und Berichten von Zeitzeug*innen wurde der Opfer gedacht. Einmal mehr wurde bei der Gedenkveranstaltung klar: Während sich die Gedenkinitiative Liebenau, eine Lokalgruppe des Mauthausen Komitees, um die Sichtbarmachung der Verbrechen auf dem Areal bemüht, bemüht sich die Stadt Graz um die Vertuschung. VON UNTEN bringt einen Bericht zur Gedenkveranstaltung.

Schreibe einen Kommentar