Erklärung der Vielen

Podcast
VON UNTEN – Das Nachrichtenmagazin auf Radio Helsinki
  • migration-von-afrika-nach-europa-podiumsdiskussion
    07:43
audio
30:00 Min.
Anklagen gegen Iuventa Crew fallengelassen | Protest gegen Tesla
audio
30:01 Min.
Menschenrechtsorganisationen verklagen Niederlande | Verschwörungsmedium Auf1 verschwindet aus dem Fernsehen
audio
27:42 Min.
AK-Wahl | Launischster April seit Beginn der Messgeschichte | Essbare Stadt
audio
30:00 Min.
„Man will uns ans Leben“ – 30 Jahre Bombenterror
audio
28:14 Min.
WH: Fossile Werbung und der Grazer Verein Werbefrei
audio
30:00 Min.
Antirepressionsbüro-Meldestelle für Polizeigewalt | Urlaub und Radio beim Radiocamp am Bodensee
audio
29:51 Min.
„Menschen die in jedem Wohnungslosen einen Kriminellen wittern, sind mitverantwortlich für das Problem“
audio
29:07 Min.
Angriffe gegen Presse - FPÖ in Wien | Mehl, Gries und Beton – Die Rösselmühle als Ort der Erinnerung | Hall Of Beef
audio
29:45 Min.
„Man(n) tötet nicht aus Liebe!“ | Gaming und Cosplay am Weltfrauentag
audio
30:00 Min.
„Das Patriarchat soll verrecken!“ | Gender Pay Gap: Österreich fast 6% schlechter als EU-Schnitt

Am Dienstag, 14.Mai 2019 wurde im Wiener Volkskundemuseum die „Erklärung der Vielen“ präsentiert. Diese wurde ins Leben gerufen als Bündnis für eine offene Gesellschaft und ihre demokratische Gestaltung in Respekt, Vielfalt und Toleranz. Über 270 Kunst- und Kulturinstitutionen, -organisationen und -initiativen, Interessenvertretungen und Einzelpersonen haben bereits als Erstunterzeichner*innen ihre Unterstützung zugesagt, unter ihnen ist auch Radio Helsinki. Das Ziel der Erklärung der Vielen ist es, solidarische, selbstaktive Netzwerke anzuregen, um Räume der Vielfalt und Mehrdeutigkeit zu schaffen und gemeinsam aktiv zu werden gegen rechtspopulistische, rechtsextreme und völkisch-nationale Strömungen.
VON UNTEN bringt Ausschnitte der Pressekonferenz, aufgezeichnet von unserem Kollegen Gerhard Kettler von Radio Orange. Zu hören sind Heidrun Primas (Forum Stadtpark), Gerhard Ruiss (IG Autorinnen und Autoren), Olga Flor (Autorin) und Sabine Haupt (Schauspielerin).

Schreibe einen Kommentar