„Pausenzeichen“ – Vier Täterorte der NS-Repression in Innsbruck

Podcast
KulturTon
  • 2023_05_12_kt_stadtarchiv_pausenzeichen_norer
    28:58
audio
30:00 Min.
Uni Konkret Magazin am 20.5. – Wortdenkmäler, Pop-Kultur und Ästhetik in der Musik
audio
28:59 Min.
Innsbruck liest 2024 - Bestseller-Autorin Caroline Wahl im Interview
audio
29:00 Min.
Forest Complex
audio
29:00 Min.
Innsbrucker Wortdenkmäler: Was hat Marmelade mit Nationalsozialismus zu tun?
audio
29:05 Min.
Uni Konkret Magazin am 6.5. – Christine Lavant, diskriminierende Sprache in Befunden und das w:orte Lyrikfest
audio
28:59 Min.
"Komm, sei kein Frosch" – Workshop für Kinder
audio
29:00 Min.
Faszinierende Vogelwelt neben dem Alpenzoo
audio
29:08 Min.
UniKonkretMagazin am 15.4.2024
image
Die Innsbrucker Gemeinderatswahl – historisch betrachtet
audio
29:03 Min.
Uni Konkret Magazin am 1.4. – Slutshaming, Popkultur und Sexualpädagogin Corina Sauermoser
gedenk_potenziale 2023: Lucas Norer ausgezeichnet

Mit den „gedenk_potenzialen“ möchte die Stadt Innsbruck Impulse setzen. Impulse rund um den 5. Mai zur Auseinandersetzung mit der Geschichte des Nationalsozialismus mitten in der Stadt. Der 5. Mai gilt als Gedenktag zur Erinnerung an die Befreiung des Konzentrationslagers Mauthausen. Weit über diesen Tag hinaus soll der Gedenktag gegen Gewalt und Rassismus zum Nachdenken anregen.

Lucas Norer hat dazu eine Kunst- und Klanginstallation an vier Orten in Innsbruck gestaltet.

Die Arbeiten unter dem Titel „Üb immer Treu und Redlichkeit“ und sind zu sehen bzw. hören: Herrengasse 1 (Geheime Staatspolizei, Staatspolizeistelle), Schmerlingstraße 1 (Oberlandesgericht, Landgericht, Gefangenenhaus), Südtiroler Platz 14-16 (Polizeidirektion, Kriminalpolizei, Polizeigefängnis) und der Lagerkomplex der Gestapo in der Reichenau.

Mehr Infos zur Auszeichnung: www.gedenkpotenziale.at

Projekt-Website: www.treuundredlichkeit.at

Schreibe einen Kommentar