Spurensuche im Ausseerland 2

Podcast
Berigweiwögschichtn
  • Berigweiwögschichtn 21 - Auf Spurensuche im Ausseerland 2
    56:03
audio
59:01 Min.
Archekult – Bronzezeitliche Pfahlbausiedlungen am Traunsee
audio
58:52 Min.
Adalbert Stifter - Maler, Dichter, Pädagoge, Konservator
audio
59:51 Min.
Unser Wald: GESTERN - HEUTE - MORGEN
audio
58:31 Min.
Waldcampus Traunkirchen - Wissen und Forschung
audio
59:59 Min.
Die Sydler von Rosenegg - eine Salzfertigerfamilie
audio
59:32 Min.
Das Leben der Bergleute - Arschleder und Co
audio
57:51 Min.
Das weiße Gold des Salzkammergutes
audio
59:07 Min.
Peter Ritter von Rittinger - die erste Wärmepumpe
audio
58:28 Min.
Frühlingserwachen und Karwochenbrauchtum
audio
58:18 Min.
Fischerei und Ökologie - Mondsee

Im 2. Teil der Spurensuche im Ausseerland geht es im Gespräch mit Monika Gaiswinkler unter anderem um die Sage um die Burgruine Pflindsberg, ihre Geschichte und Bedeutung. Die Wälischen waren auch im Ausseerland auf der Suche nach Mineralien und Sand. Die Venedigermandl, wie sie auch genannt wurden, suchten Rohstoffe für die Glaserzeugung in Murano und für die Schmuckerzeugung. Wassermänner tauchen oft in Sagen um den Bergbau auf. Im Ausseerland gibt es gleich zwei Wassermänner. Frau Gaiswinkler erzählt von der Frühzeit des Salzabbaus und der ersten Soleleitung. Was der Aberglaube um den „Wechselbalg“ bedeutet und welche Sagengestalten die Kinder austauschen, auch darüber weiß Frau Gaiswinkler einiges zu berichten.

Die Musik kommt wieder von der Ausseer Bradlmusi.

Schreibe einen Kommentar