„If you don‘t ban fossil ads, you cannot have a successful climate transition“

Podcast
VON UNTEN im Gespräch
  • „if you don‘t ban fossil ads, you cannot have a successful climate transition“
    44:16
audio
51:42 Min.
Bauernproteste in Brüssel – EU lockert Umweltauflagen | EU-Wahl am 9. Juni
audio
56:31 Min.
„Nie wieder Auschwitz“ 8. Mai – Tag der Befreiung
audio
1 Std. 00 Sek.
1. Mai: Die Vorzüge der 4-Tage Woche | Werbung und Journalismus: Wo liegen die Grenzen?
audio
1 Std. 00 Sek.
Rechtsextremer Verschwörungssender Auf1: Antisemitismus und Rechtsextremismus getarnt als Nachrichten
audio
52:45 Min.
Klimakommunikation im Alltag: Wie spreche ich über die Klimakrise?
audio
51:53 Min.
Cat Calls of Graz - Tiergeräusche und Mittelfinger gegen Belästigungen
audio
57:34 Min.
Unromantische Realitäten - Authentische Frauen - Ein Panel übers weiblich sein in der Literatur
audio
51:06 Min.
„Only Yes Means Yes, ist eine Art und Weise Consent zu beschreiben“
audio
55:24 Min.
Die Linke in Österreich mit Robert Foltin

Eine Welt ohne Werbung ist für die meisten von uns kaum noch vorstellbar. Im Internet aber auch im städtischen Raum sind Werbeanzeigen omnipräsent. Dass hierbei der Konsum der Gesellschaft angefeuert werden soll ist klar, von der Werbung profitieren aber auch Unternehmen dessen Produkte auf fossilem Brennstoff basieren, wie Öl-und Automobilkonzerne sowie Fluggesellschaften.

Welche Auswirkungen hat fossile Werbung für die Konsument:innen? Wie sollten Städte damit umgehen und welche Interessen stehen dabei im Raum?

Am 8. Februar fand eine Podiumsdiskussion im Forum Stadtpark zu genau diesem Thema statt. Es debattierten Charlotte Braat, Vertreterin von Reclame Fossielvrij und Initiatorin der Plattform worldwithoutfossilads aus den Niederlanden, Werner Prutsch, Leiter des Umweltamtes der Stadt Graz und Thomas Brudermann, Klimapsychologe an der Universität Graz. Moderiert wurde die Diskussion von Leonhard Rabensteiner, einem der Mitbegründer:innen der Kampagne „Graz ohne fossile Werbung“.

Die Kampagne „Graz ohne fossile Werbung“ streitet seit 3 Jahren für einen demokratischen Umgang mit Werbeanzeigen im öffentlichen Raum.  Dabei soll die Stadt Graz in die Verantwortung gezogen werden, denn sie könnte fossile Werbeanzeigen verbieten. Wir sprechen mit Leonhard Rabensteiner über die Kampagne und dessen mittlerweile abgeschlossene Petition.

Der Beitrag ist auf Englisch.

Bild: Marc Pietkiewicz

Schreibe einen Kommentar