Josef Schwammberger: Sadistischer NS-Exzesstäter

Podcast
KulturTon
  • 2024_03_07_kt_stadtarchiv_schwammberger_mu
    29:00
audio
29:00 Min.
Forest Complex
audio
29:00 Min.
Innsbrucker Wortdenkmäler: Was hat Marmelade mit Nationalsozialismus zu tun?
audio
29:05 Min.
Uni Konkret Magazin am 6.5. – Christine Lavant, diskriminierende Sprache in Befunden und das w:orte Lyrikfest
audio
28:59 Min.
"Komm, sei kein Frosch" – Workshop für Kinder
audio
29:00 Min.
Faszinierende Vogelwelt neben dem Alpenzoo
audio
29:08 Min.
UniKonkretMagazin am 15.4.2024
image
Die Innsbrucker Gemeinderatswahl – historisch betrachtet
audio
29:03 Min.
Uni Konkret Magazin am 1.4. – Slutshaming, Popkultur und Sexualpädagogin Corina Sauermoser
audio
29:00 Min.
Neue Dauerausstellung im Zeughaus
audio
28:59 Min.
Bewerbungscoaching speziell für Studierende

In Zusammenarbeit mit dem Innsbrucker Stadtarchiv ist diesmal der Historiker Horst Schreiber zu Gast. Er hat sich in seinem neuesten Buch mit Tiroler Opfern und Tätern aus der Zeit des Nationalsozialismus beschäftigt. Im Gespräch mit Marion Umgeher stellt er den Innsbrucker Josef Schwammberger vor: Josef Schwammberger hat zwischen 1942 und 1944 drei Arbeitslager in Polen geleitet. In dieser Zeit ist er – oft in besonders sadistischer Weise – für den Tod von mindestens 3.500 Menschen verantwortlich ist. Erst 1990 konnte er in Stuttgart dafür vor Gericht gestellt werden.

Schreibe einen Kommentar