Bordelle für Frauen

Podcast
Radio Helsinki Probebühne
  • 240326_Bordelle
    59:17
audio
48:44 Min.
Der Traum vom Baum - Fachtagung Freinet Pädagogik 2024.
audio
58:44 Min.
Facts and Doubts
audio
51:06 Min.
Experimentelle Verwandlungen
audio
58:17 Min.
"ai auzit?" ["hast gehört?"]: avem păreri
audio
59:55 Min.
Roadtrip
audio
59:42 Min.
Places where stories are (not) told
audio
21:25 Min.
Unbekanntes Ungarn - Miskolc und Umgebung
audio
53:19 Min.
WALK the MUSIC
audio
58:58 Min.
Die bunte Playlist

Die paritätische heterosexuell-männliche Prostitution würde die Geschlechterverhältnisse endlich ausbalancieren. Denn wenn weibliche Kundschaft sexuelle Dienstleistungen in Anspruch nimmt, ist Sex einvernehmlich. Warum aber wird gerade dieser Aspekt in Prostitutionsdebatten vernachlässigt, in denen die eklatante Geschlechterasymmetrie gar nicht mehr beleuchtet wird und die heterosexuelle Kundin unerwähnt bleibt?

Sextoys, Schwulenpornos und weibliche Sexarbeiterinnen sind anscheinend besser dazu in der Lage, das sexuelle Begehren der Frau zu befriedigen oder scheut sich die Frau einfach nur den Einsatz der Männer zu fordern? Es ist an der Zeit, darüber nachzudenken, inwiefern auch der Mann als »Freudenjunge« Dienst an der Frau verrichten kann, nicht um missbräuchliche Zustände umzukehren, sondern um sie zu transzendieren und der Sexualität zu mehr Wechselseitigkeit zu verhelfen.

Pamina Normal, Jahrgang 1975, hat Kunstgeschichte und Pädagogik in Graz studiert. Sie schreibt über die Gesellschaft als Suchtsystem.

Bilder

f99651286709216bde6263bf10a9bdb8c982e3f435757a3d718e6f484d060b70
1000 x 997px

Schreibe einen Kommentar